IPMS Hauptseite
Zurück

2 cm Gebirgsflak 38

Bezeichnung 2cm Gebirgsflak 38
Abbildung



Lexikon der Wehrmacht: 2cm Gebirgsflak 38

Technische Daten
Gewicht in Fahrstellung:468 kg
Gewicht in Feuerstellung:406 kg
Länge:3650 mm
Breite:1200 mm
Höhe:1350 mm
Bewaffnung:2 cm Flak 38
Hersteller:Rheinmetall
Stückzahl:ca. 180
Einsatz:Kaukasus, Afrika
Transport:Auch teilverlastet auf Muli, Dromedar und Mensch
Information

1940 wurde als Projekt "Gerät 239" eine Waffe entwickelt, die für die Fallschirm- und Gebirgstruppe gedacht war. Sinn des Projekts war es, eine leichte zerlegbare Waffe zu bauen. Der Gasdrucklader mit kurzem, starr verriegeltem Verschluss und Leichtmetalllafette erwies sich als vollständig ungeeignet, so dass die Vorserie von 25 Geschützen wieder verschrottet werden musste. Als Ersatz sah man nun ein Rohr der Flak 38 vor, das auf eine Spreizlafette in Blechprägekonstruktion mit ansteckbaren Rädern gesetzt wurde. Im Februar 1944 eingeführt waren im Februar 1945 180 Geschütze einsatzbereit. Die Waffe konnte ohne Hilfsmittel in 8 Lasten zu je 40 kg zerlegt werden. Auch der Zusammenbau war ohne spezielle Werkzeuge möglich. Das geringe Gewicht führte im Einsatz zu einer erheblichen Streuung beim Schießen. Vor allem bei Spezialeinsätzen der Fallschirmjäger bewährte sich die Waffe trotz der genannten Probleme.
Gegen Kriegsende wurden die vorhandenen Geschütze teilweise auf dem Raupenschlepper Ost verlastet und so beweglich gemacht.
Quelle: http://www.ww2technik.de/sites/dflak/2%20cm%20gebirgsflak.htm Die 2-cm-Gebirgs-Flak 38 konnte 0,3 Kilogramm schwere Sprenggranaten oder 0,33 Kilogramm schwere Panzergranaten 4.800 Meter hoch schießen. Die Lebensdauer eines Rohres betrug ungefähr 10.000 bis 12.000 Schuss.
Quelle: Terry Gander, Peter Chamberlain: Enzyklopädie deutscher Waffen 19391945. 2. Auflage. Spezialausgabe. Motorbuchverlag, Stuttgart 2006, ISBN 3-613-02481-0.

Technische Zeichnung



(Die Zeichnung ist im Maßstab 1/35. Zum Vergrößern anklicken (pdf).)



(Die Zeichnung ist im Maßstab 1/35. Zum Vergrößern anklicken (pdf).)

Mein besonderer Dank bei der Erstellung der Zeichnung geht an Uwe Kersten, der mir mit Worten und Taten unermüdlich Beistand geleistet hat

Bausatz in 1:35

Derzeit existiert kein Bausatz
Literatur
  • Waffen Revue Nr. 37
  • Diverse Dienstvorschriften
InterNet Links http://www.primeportal.net/artillery/yuri_pasholok/2cm_gebirgsflak_38/
Museums Exponate
  • Wehrtechnisches Museum in Röthenbach/Pregnitz
  • Museum der Bundeswehr in Dresden
Privates Photo